Vereine nutzen das Forum

Einen Aktionsplan zu mehr Unterstützung von Vereinen und Ehrenamtlichen arbeitet die CDU im Donnersberg aus. "Das ist das Ergebnis unserer Veranstaltung 'Vereine fit für die Zukuft machen'", erklärt Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Simone Huth-Haage. An dem Informationsabend mit dem früheren Weltklasseturner und heutigen Poltik-Experten Eberhard Gienger hatten Mitglieder unterschiedlichster Vereine aus dem gesamten Kreisgebiet teilgenommen und aufgezeigt, wo bei ihrer Arbeit der Schuh drückt.

Fußballclub, Musikverein, Puppenbühne, VdK, Landfrauen und viele mehr: Die Liste der Teilnehmer an dem CDU-Diskussionsforum in Göllheim war lang. Nach einem Impulsreferat vom Eberhard Gienger, der sich als sportpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion den Problemen der Vereine politisch besonders annimmt, sprachen auf dem Podium Heinz Schubien vom Betreiberverein der Stumpfwaldbahn und Ulrich Schlicher vom TV Kirchheimbolanden mit Eberhard Gienger, Simone Huth-Haage, dem Bundestagsabgeordneten Xaver Jung und Göllheims Bürgermeister Dieter Hartmüller. Dann öffente sich die Diskussionsrunde auch für die Gäste im Publikum, die sich engagiert beteiligten.

 Die angesprochenen Probleme ähnelten sich: Schwierigkeiten mit Hallennutzungen, mit der Gema, beim Dialog mit den Schulen oder verschärfte Vorschriften in zahlreichen Bereichen - etwa beim Verkauf von Speisen und Getränken im Rahmen von Vereinsfesten. Eine Quintessenz der Abendveranstaltung: "Die Vereine wünschen sich jemanden als konkreten Ansprechpartner, der am besten auf Kreisebene angesiedelt sein sollte und über spezielle Kompetenzen verfügt", erklärt Simone Huth-Haage und fordert die Schaffung eines Ehrenamtskoordinators.

Doch Simone Huth-Haage möchte nun noch weitere Stimmen sammeln. Verantwortliche, die auch nach der Göllheimer Veranstaltung über  die Situation in ihrem Verein berichten möchten, können sich per Mail an sie wenden unter simone.huth-haage@web.de oder an ihr Bürgerbüro unter der Telefonnummer 06352-702893.