6-Punkte-Plan zur Sicherung der medizinischen Versorgung im Donnersbergkreis

Der Anteil der über 65-jährigen steigt im Donnersbergkreis von heute 18% auf 28% im Jahr 2030. Der demographische Wandel bedingt einen wachsenden Bedarf an Ärzten. Doch schon heute können im Donnersbergkreis zahlreiche Arztpraxen nicht mehr besetzt werden. Aufgrund der Altersstruktur ist ein weiterer Rückgang der niedergelassenen Ärzte um 25% und mehr im Donnersbergkreis zu erwarten. Um dieser Herausforderung zu begegnen, hat Simone Huth-Haage gemeinsam mit Ärzten und Medizinstudenten einen Aktionsplan zur Sicherung der medizinischen Versorgung im Donnersbergkreis erarbeitet. Dieser sieht u.a. ein aktives Anwerben von Medizinern durch den Donnersbergkreis, ein Finanzierungspaket, die Anschaffung eines Arztmobils (für kleine Dörfer auch Gemeindeschwester), eine bessere Vernetzung der Ärzte in Ausbildung am Westpfalzklinikum mit den Hausärzten sowie ergänzende Rettungshubschrauber-Kapazitäten für die Westpfalz vor.

Podium bei Infoveranstaltung zur Notarztversorgung